Phoenix vs. Lions

von | Sep 30, 2017 | Herren

Am 30.09.2017 fuhren wir zum 2. Spieltag der Saison 17/18 nach Leipzig, wo uns die Feuervögel aus Leipzig erwarteten. Unser Kader, bestehend aus 13 Feldspielern und 2 Torhütern, traf auf den 13-köpfigen Kader der Phönixe. Motiviert dieses Spiel besser zu gestalten und aus unseren Fehlern des letzten Spiels gelernt zu haben traten wir voller Vorfreude auf das Spielfeld.
Kurz vor Spielbeginn sammelten wir uns in der Kabine und unser Spielertrainer Flo gab letzte Tipps und Anmerkungen. Um 10
setzten wir zum Bully und das Spiel begann.

Die ersten Minuten verteidigten wir hervorragend und machten es den Leipziger Stürmer nicht einfach. Ab Minute 8 sank wieder die Konzentration und es schlichen sich erneut Fehler ein. Diese wurden prompt bestraft und binnen einer Minute setzte Phönix mit 3 Toren ein Zeichen das sie nicht zum Spaß hier sind. Trainer und Co-Trainer fanden auf der Bank die richtigen Worte und wir hielten dem hohen Tempo und dem Druck bis 5 Minuten vor Drittelpause stand. Da wurde eine kleine Unachtsamkeit zum 4:0 ausgenutzt. Den Rest des Drittels konnten wir ohne Gegentor und mit guter Verteidigung unbeschadet überstehen.

In der Drittelpause wurden die Fehler kurz ausgewertet und Verbesserungsvorschläge erklärt. Des Weiteren fehlten uns Angriffe auf das gegnerische Tor und Abschlüsse.

Die ersten 3 Minuten verschliefen wir und bekamen die Rechnung. Phönix erhöhte auf 6:0Wir schafften es dann ab und an den Weg nach vorne zu finden. Die Abschlüsse fanden so langsam die Richtung zum Tor. Wir fanden allmählich ins Spiel und gingen etwas offensiver vor. Und sofort wurden wir in die Schranken gewiesen als Leipzig auf 7:0 erhöhte. Dies wollten Schnippi und Martin nicht so stehen lassen und setzten Leipzig unter Druck und rannte auf dem Spielfeld um ihr Leben. Die anderen Stürmer unsererseits nahmen sich daran ein Beispiel und erhöhten das Körperspiel. Beide Seiten erhielten zahlreiche Freischläge aber keine(!) Strafe. Es wurde etwas ruppiger. Wir brachten nun einige Schüsse aufs Tor die leider nur das Metall trafen oder der Goalie festhielt. Es fehlte das Quäntchen Glück das den Ball hinter die Linie befördern sollte. Anders war dies bei den Phönixen die auch kurz vor der zweiten Pause den Ball hinter die Linie schossen und uns mit 8:0 in die Pause schickten.

Diesmal gab es aber nicht nur Kritik, Schnippi und Martin wurden für ihr Engagement gelobt und alle Stürmer wurden motiviert den Keeper der Gegner hinter sich greifen zu lassen.
Ein paar personelle Umstellungen sollten wenigstens das zu Null verhindern. Alle sammelten die letzten Kraftreserven und wollten die letzten 20 Minuten dieses Spiels alles geben.

Die Übermotivation das lang ersehnte Tor zu treffen, Konzentrationsschwierigkeiten und Absprachefehler der umgestellten Reihen führte dazu das die Leipziger in den ersten 10 Minuten dieses Drittels auf 12:0 erhöhten. Die Angriffe und Offensivarbeit unserer Stürmer wurde nicht belohnt und der Ball traf nur das Gehäuse oder die Maske des Goalies. Wir wollten nicht aufgeben und kamen dem Tor immer näher und schossen öfter. Dennoch waren es erneut die Phönixe die das Tor trafen und uns mit 14:0 nach Hause schickten. Die letzten 5 Minuten verteidigten wir stark und ließen kein Gegentor mehr zu. Konnten dafür ebenfalls kein Tor für uns verbuchen und das trotz der zahlreichen Schüsse und guten Laufwegen unserer Stürmer. Nun blicken wir erwartungsvoll dem Spiel am 29.10.2017 gegen den MFBC Leipzig/Grimma in Wittenberg entgegen.

(Spielbericht von Christina Löschner)